Nonnengänse in Hedendorf

nonnengaenseDer Zug der Nonnengänse (mehr als 500) in ihr Winterquartier im Kehdinger Land, führt  seit Menschenge-
denken über Hedendorf und durch das Vorranggebiet  für Windkraftanlagen.

Am 02.10.2016 kam es zur unausweichlichen Kollision mit einer neu aufgebauten und betriebenen Windkraftanlage (Gesamthöhe ca. 200 m).

Die Luft Verwirbelung und der tief frequente Schall, einschließlich Infraschall, führten zu unkontrollierten Flugbewegungen und zwangen die Nonnengänse zum gestörten Bodenaufenthalt, keine Ruhephase. Wie in dem beigefügten Foto zu erkennen handelt es sich bei dem der Nonnengänse um unkontrollierte Flugbewegungen, keine gemeinsame Flugrichtung, bis zur Landung, außerhalb der Windkraftanlage.

Es war uns nicht möglich "das Rastgebiet" auf verunglückte Nonnengänse abzusuchen, weitere Störungen der Nonnengänse galt es zu vermeiden.

Diese Flugroute wird auch von anderen Zugvögeln benutzt.


uhuNach unserer Kenntnis brüten im Umfeld der errichteten Windkraftanlagen auch der Uhu (siehe Foto) und der Rote Milan. Hier ist auch das Jagdrevier der Fledermäuse, insbesondere des großen Abendseglers.