Unsere Gründungsgeschichte

Die Initiative

ist ein Verein, der aus einer Protestbewegung hervorgegangen ist. Im Oktober 2010 wurde in den politischen Gremien bekannt, dass der damalige Ortsbürgermeister dem Ausbau der Zuwegung zu weiteren 2 Hähnchenmastställen ohne Beteiligung des Ortsrates zugestimmt hat. Der geplante Bau 2 weiterer Ställe rief die Öffentlichkeit auf den Plan. Die Anwohner wollten sich nicht bieten lassen, weitere gesundheitliche Belastungen über dich ergehen zu lassen.
In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Umweltplanung Niederelbe (AUN) wurde eine öffentliche Veranstaltung im Gasthaus "Zur Eiche" durchgeführt. Daraus entwickelte sich eine Bürgerinitiative, die sich gegen die neuen Mastställe wehrte.
Die Initiative organisierte Veranstaltungen mit Politikern und Fachleuten. Sie wurden vor Ort zitiert, begleitet von der Presse, Funk und Fernsehen.
Mit einer Abordnung fuhr die Initiative am 07.07.2011 zum Landwirtschaftsministerium nach Berlin, um dort seine Beschwerden vorzutragen. Ein weiterer Besuch folgte am 12.10.2011 beim Umweltministerium in Hannover.
Beide Besuche führten zu kleinen Erfolgen, die in der heutigen Gesetzgebung zu spüren sind. Man hatte gemerkt, dass es möglich ist, im direkten Gespräch mit verantwortlichen Politikern erfolgreich vorangehen zu können.
Am 27.10.2011 war dann die offizielle Gründung der Bürgerinitiative Hedendorf und Umgebung e.V. Nach dem Erlangen der Gemeinnützigkeit und der Eintragung in das Vereinsregister war nun auch Rechtssicherheit für die Initiative geschaffen.
Es ging nun weiter mit der Einreichung diverser Petitionen bei Land- und Bundestag. Es ist ein schwieriger und langwieriger Weg, damit Erfolge zu erreichen, aber es gibt sie. Ob im Tierschutz, beim Baurecht, im Umweltschutz;- überall verändern sich Gesetze und Verordnungen in unserem Sinne. Leider sind die Erfolge nicht so weitreichend, wie wir uns das gewünscht haben, aber wir arbeiten daran und geben noch lange nicht auf.